Unterwegs mit der „Waschmaschinen-GS“

Mrz 17, 2013 in Motorräder & Technik

Eine bekannte Schwachstelle der BMW F650GS ist die Wasserpumpe. Es gibt wohl kaum ein Exemplar dieses Modells, bei dem sie nicht schon einmal repariert werden musste. Auch Heikes F650GS hat es nun in Thailand getroffen. Wie man trotz dieses Defektes aber mit einigen Modifikationen von „Filippo McGyver“ weiterfahren kann, davon wollen wir euch nachfolgend berichten.

Nachdem die Wasserpumpe an Heike’s F650 also den Geist aufgegeben hatte – übrigens plötzlich und ohne Vorwarnung -, hatte Filippo sofort die Idee, dass wir einfach nur einen neue Pumpe bräuchten, die das Wasser weiterhin durch den Motor bewegt. So könnten wir dann noch die restlichen 900 km zurücklegen bis nach Süd-Thailand, wo uns Filippos Bruder besuchen kommt und die Ersatzteile für die Originalpumpe mitbringt.

Also, haben wir uns auf die Suche nach einer Waschmaschinenpumpe gemacht und sie auch recht bald gefunden. Die Druckschläuche und entsprechende Adapter zu finden, bzw. anfertigen zu lassen, damit wir das ganze auch an den Motor-Kühlkreislauf anschliessen konnten, war dann der aufwändigere Teil – hat aber auch geklappt.

Das Problem, dass die Pumpe 230 V benötigt, haben wir mit einem Wandler gelöst, der die 12 V Bordspannung in 230 V umwandelt. Aber Vorsicht hierbei, wenn jemand das nachbauen möchte: Nicht jeder Wandler ist geeingnet, denn bei den billigen ist meistens die Qualität der Wechselspannung zu schlecht.

Nachdem wir dieses Problem dann auch gelöst hatten (der Wandler, den wir dabei hatten für unsere Laptops etc., war gut genug), wurde alles montiert – und nach 2 Tagen Teile suchen, zusammenbauen und kurzer Probefahrt waren wir bereit, wieder weiter zu fahren.

Die „Notlösung“ hat immerhin ohne Leck und Probleme für 900 km gehalten und das bei bis zu 40° C – kein einziges Mal gab es Probleme mit der Kühlung. Ein bisschen handwerkliches Geschick und Know-How braucht es schon für diese Lösung – aber die Teile dafür sollte man eigentlich überall auf der Welt bekommen!

Also, hier noch mal die Zutaten für die „Waschmaschinen-GS“:

  • Wasserpumpe aus Waschmaschine
  • Druckschläuche
  • Schellen
  • Adapter für Schläuche
  • Spannungswandler
  • Kabel
  • Kabelbinder

Und toll sieht es auch aus – wie ein Turbolader! 🙂

In unserem Film seht ihr die Waschmaschine „live in action“….